Einkauf für Personen aus Risikogruppen

Die Jugendlichen, die sich in St. Martinus auf die Firmung vorbereiten, bieten an, für Menschen aus den Risikogruppen den Einkauf zu übernehmen.
Praktisch geht das so:
Sie rufen am Vormittag im Pfarrbüro an und geben telefonisch durch, was sie ganz dringend brauchen. Im Pfarrbüro wird das notiert und ihre Telefonnummer und Adresse werden an die Jugendlichen weitergegeben. Die Jugendlichen erledigen ihren Einkauf, so weit das möglich ist. Die Jugendlichen rufen Sie 10 Minuten, bevor sie zu Ihnen kommen, an. Dann können Sie das Geld passend in einen Briefumschlag legen. Die Jugendlichen schellen bei Ihnen an und stellen den Einkauf vor ihre Wohnungstür. Öffnen Sie die Wohnungstür erst, wenn die Jugendlichen wieder weg sind.

 

Beispiel für die Einkaufsliste:

 

Was?, Wie viel?, Beschreibung, Wo?
Kartoffeln, 2,5 kg, festkochend
Nudeln, 500 gr, Spaghetti, Aldi
Milch, 1 l, 3,5% Fett
Schinken, geräuchert, 150 gr, Frischetheke