Information zum Stand der Überlegungen zur Entwicklung des St. Konrad Geländes:

Der ein oder andere hat den in unserer evangelischen Nachbargemeinde in Scherpenberg erschienenen Artikel zu Überlegungen der Zusammenarbeit gelesen. Auch das regelmäßig ausgehängte Pfarreiratsprotokoll gibt immer wieder Zwischenstände zu Gesprächen durch.

 

Aktuell wird von Seiten des Bistums und der Pfarrei St. Martinus für den Standort St. Konrad geprüft, wie die Fläche St. Konrad in der Zukunft genutzt werden kann. Dass Flächen aufgrund kleiner werdender Mitgliederzahlen reduziert werden müssen und Funktionen zusammengelegt werden ist seit langem bekannt. Ein Seniorenheim war durch die Caritas bei uns zwischenzeitig angedacht, dann jedoch wieder verworfen worden.

Aus den Planungen darf soweit mitgeteilt werden, dass im zweiten Halbjahr ein Architekten-/Investorenwettbewerb gestartet werden soll, der Teilflächen von St. Konrad beinhalten wird. Auch über eine teilweise oder umfangreichere andere Nutzung der Kirche darf oder muss nachgedacht werden. Das in der Zukunft gemeinsam zu nutzende neue Pfarrheim in St. Marien, das Mitte 2022 fertig gestellt werden soll, wird uns nach dem BKH wieder mehr Raum geben – zusätzlich zu der freundlichen Nutzungsmöglichkeit in der evangelischen Gemeinde. Wobei – Ziel der Gremien ist es, einen liturgischen Raum mit kleinen Versammlungsflächen auch in Zukunft in St. Konrad vorzuhalten. Leben und Glauben vor Ort müssen für die Zukunft weiter möglich sein.

 

Mit dem nächsten Pfarrbrief erhalten Sie dann weitere, aktualisierte Informationen.

 

Lothar Sieber, KV St. Martinus