Erstkommunion - aktuell

Kommunionkinder auf dem Weg zur Hostienbäckerei

Gruppenfoto

Gruppenfoto


 Erstkommunion – was ist das eigentlich? (Termine ->)

Bild aus der Barbarakirche

Das Bild aus der St. Barbara-Kirche sagt mehr als 1000 Worte. Bei der Erstkommunion feiern wir die Eucharistie, die Gemeinschaft mit Jesus und untereinander. Wie die Jünger am Gründonnerstag versammelt Jesus uns um seinen Tisch. Er ist gegenwärtig im Wort der Heiligen Schrift und im Zeichen des Brotes, das gebrochen und verteilt wird. Brotbrechen haben die ersten Christen deshalb die ganze Feier genannt. Die Eucharistie (aus dem Griechischen übersetzt „freudige Danksagung“ für das was Jesus für uns getan hat) ist eins der sieben Sakramente. Sie ist Quelle und Höhepunkt (so sagt es das II. Vatikanische Konzil) im Leben der Christen. Die Erstkommunion ist die Feier, in der die Mädchen und Jungen im Alter von ca. 9 Jahren zur Eucharistie „zugelassen“ sind.

Ziele der Erstkommunionvorbereitung

Wenn Eucharistie die Erstbegegnung mit Jesus im Zeichen des Brotes ist, dann ist die wichtigste Aufgabe in der Vorbereitung, die Kinder darauf hinzuführen. Die Kinder sollen Jesus kennenlernen, deswegen hören wir bei jedem Treffen eine Geschichte von Gott oder Jesus. Die Kinder und ihre Eltern sollen wichtige Teile des Gottesdienstes erleben und verstehen können, deswegen feiern wir am Anfang jedes Treffens einen kleinen Wortgottesdienst. Wir wollen gemeinsam mit den Kindern und ihren Eltern singen und beten. Die Kinder können in den Kleingruppen Gemeinschaft erfahren. In der Kleingruppe wird die gehörte Geschichte kreativ und spielerisch vertieft. Und schließlich werden die Kinder ganz praktisch auf die Feier des Sakramentes vorbereitet: Sie hören die Geschichte, wie Jesus am Gründonnerstag mit seinen Jüngern das Brot gebrochen hat und gesagt hat: „Tut dies zur Erinnerung an mich!“ Sie erleben, das ein normales Stück Brot etwas ganz besonderes sein kann: sichtbares Zeichen der Gegenwart Jesu unter uns Menschen. Die Kinder werden mit dem Ablauf der Erstkommunion vertraut gemacht.

Erstkommunion – wie geht das praktisch?

Kurz vor den Herbstferien bekommen die Eltern, deren Kind dann in die dritte Klasse geht, eine Einladung zum Info-Abend, wo die Idee und die Termine der Erstkommunion-Vorbereitung vorgestellt werden. Beim Info-Abend bekommen die Eltern ein Anmeldeformular, das zu einem kurzen Anmeldegespräch ausgefüllt mitgebracht wird. Ende November gibt es für die Kinder an einem Samstag einen Kennenlern-Vormittag und am Sonntag darauf den feierlichen Beginn des Vorbereitung im Rahmen eines Sonntags-Gottesdienstes. Danach folgen sechs Doppel-Veranstaltungen (zweistündiges Treffen am Samstag im Wechsel von Großgruppe und Kleingruppen, Vertiefung am Sonntag im Rahme n der Eucharistiefeier), dazu die Vorbereitung auf die Beichte und die Beichte selbst. Darüber hinaus gibt es eine Kirchenführung, die Fahrt zur Hostienbäckerei nach Kevelaer und dieses Jahr das Angebot eines gemeinsamen Frühstücks.

Die Eltern

Wir verstehen Erstkommunion als Familienkatechese. Unsere Vorbereitung macht Sinn, wenn die Kinder auf diesem Weg von ihren Eltern begleitet werden. Deswegen ist ein Elternteil am Anfang und am Ende der Samstagstreffen und am Sonntag bei der Feier des Gottesdienstes mit dabei. Wir bitten die Eltern, für die das möglich ist, zu zweit die Leitung einer Kleingruppe an den Samstagen zu übernehmen. Die inhaltliche und praktische Vorbereitung erfolgt für alle Katecheten (so nennen wir diese Eltern) durch die Verantwortlichen an verschiedenen Donnerstag Abenden. Wir freuen uns über die Mütter und die Väter, die diese Aufgabe übernehmen.

Termine

werden in Kürze bekannt gegeben

 Terminübersicht für die Erstkommuniongottesdienste/ Dankgottesdienste 2018

Datum Erstkommunion Zeit Ort voraussichtlich Zelebrant Datum Dankgottesd. Zeit Ort
  St. Barbara
St. Marien
St. Martinus
St. Lucia
St.  Ida
St. Konrad

 

Hauptverantwortliche der Erstkommunionvorbereitung

Auf die Vorbereitung mit euch und euren Eltern freuen sich
Kathrin Stürznickel (02841 / 99 99 865 oder 888 423) und Stefanie Schwarz (02841 / 88 21 92 12)

Kontakt auch über das Pfarrbüro: 02841/73045

zuletzt aktualisiert am 08.09.2017